Baufirma in der Nähe

Bevor mit dem Hausbau begonnen werden kann, ist es wichtig, dass Bauherren ein passendes Bauunternehmen auswählen. Hat das Bauunternehmen seinen Firmensitz in der Nähe, bringt dies eine Reihe von Vorteilen mit sich. Allerdings ist es nicht einfach, ein seriöses Bauunternehmen zu finden, welches gleichzeitig auch noch in der Nähe ansässig ist.  Selbst lange nach der Fertigstellung werden Baumängel entdeckt, die im Rahmen der Gewährleistung nicht immer übernommen werden müssen. Wir haben uns mit dem Thema ausführlich beschäftigt und möchten versuchen, die Fragen rund um das richtige Bauunternehmen in der Nähe zu beantworten.

Inhalt der Seite

Kurz & Kompakt

  • Tipps für die Recherche rund um das Bauunternehmen

  • Tipps rund um die Vertragsgestaltung

  • Was tun bei Konflikten mit dem Bauunternehmen?

Warum die Wahl der richtigen Baufirma wichtig ist

  • Bedeutung einer vertrauenswürdigen und kompetenten Baufirma – Bauherren, die ihr neues Zuhause professionell und mit einem vertrauenswürdigen Bauunternehmer realisieren möchten, kommen um die oft langwierige Recherche nicht herum. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich beim Bauprojekt um ein Fertighaus oder ein Massivhaus handelt. Grundsätzlich ist der Hausbau ein teures Unterfangen, das in der Egel nur einmal im Leben getätigt wird. Daher ist es wichtig, dass alle anfallenden Arbeiten rund um das Bauvorhaben von einem seriösen Bauunternehmen erledigt werden. Hat dieses Bauunternehmen seinen Firmensitz in der Nähe, bringt dies eine Reihe von Vorteilen mit sich. Doch Vorsicht, denn unter den zahlreichen Bauunternehmen gibt es immer wieder die sogenannten schwarzen Schafe. Wichtig bei der Auswahl ist, dass sowohl Vertrauen auf beiden Seiten besteht und dass die Chemie stimmen muss, denn die Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen zieht sich oft über viele Monate hin.

  • Auswirkungen einer falschen Entscheidung bei der Baufirma – Treffen Baufamilien aus Kostengründen oder aus Unwissenheit eine falsche Entscheidung, wenn es um das Bauunternehmen geht, kann dies zu Ärger und Problemen führen, die im schlimmsten Fall gerichtlich beigelegt werden müssen oder den finanziellen Ruin der Baufamilie bedeuten.

Recherche und Auswahl von Baufirmen

Methoden zur Recherche nach Baufirmen in der Nähe

Bei der Recherche nach einem Bauunternehmen in der Nähe können Baufamilie auf die Werbung einer Baufirma im Internet oder in der Tagespresse zurückgreifen. Vielfach werden die Unternehmen mit Fotos ihrer Referenzobjekte, sodass Baufamilien einen ersten Eindruck bekommen. Dies reicht natürlich nicht aus, sodass Baufamilien sich in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis gezielt nach Bauunternehmen in der Nähe informieren sollten. Dies hat den Vorteil, dass gezielt Fragen zur Zufriedenheit in Bezug auf die Zusammenarbeit gestellt werden können. Sobald einige Bauunternehmen in die engere Wahl gekommen sind, können gezielt Angebote angefordert werden. Die eingehenden Angebote sollten mit viel Ruhe in Bezug auf die verschiedenen Bauleistungen sowie den Leistungsumfang miteinander verglichen werden. Nicht selten reagieren Bauunternehmen zurückhaltend, wenn sie Anfragen von Privatpersonen bekommen. Die Gründe für die Zurückhaltung vieler Bauunternehmen sind nachvollziehbar. In den meisten Fällen sind massive Preissteigerungen, Engpässe bei den Materialien und das Fehlen von Fachkräften der Grund. Dies sollte Baufamilien nicht verunsichern und sie sollten sich nicht wahllos für irgendein Bauunternehmen entscheiden, welches eventuell seinen Firmensitz in der Nähe hat. Baufamilien sollten im Vorfeld folgende Schritte unternehmen:

  • Angebote von verschiedenen Bauunternehmen einholen sowie Preise und Leistungen miteinander vergleichen.

  • Referenzobjekte besichtigen.

  • Mit anderen Bauherren über deren Erfahrungen mit dem gewählten Bauunternehmen sprechen.

  • Wirtschaftsauskünfte zum gewählten Bauunternehmer einholen.

  • Bauvertrag individuell gestalten und von einem Experten aus dem Baugewerbe überprüfen lassen.

  • Erfüllungsbürgschaft vonseiten der Bank einholen.

Kriterien zur Auswahl einer Baufirma (Ruf, Erfahrung, Referenzen, Lizenzierung, Versicherung usw.)

Die folgenden Kriterien zur Auswahl des passenden Bauunternehmens sollten überprüft werden.

  • Erfahrung – Gerade in der Baubranche sind die Erfahrungen anderer Kunden wichtig. Daher sollten Baufamilien sich bei Freunden und Bekannten erkundigen. Dabei sollte es aber nicht nur um die Planung, sondern auch um die Fertigstellung des Gebäudes gehen. Wichtig dabei sind die Subunternehmer, die vom Bauunternehmen für verschiedene Gewerke engagiert werden. Hier ist die Frage nach deren Ruf (Reputation) auf dem Markt wichtig.

  • Lizenzierungen und Zertifizierungen – Neben dem Qualitätssiegel können Zertifizierungen eine erste Orientierung bei der Auswahl von Bauunternehmen sein. Zu den bekanntesten zählen das QDF-Siegel (Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau e.V.) sowie Mitgliedschaften im BDF, das RAL-Gütezeichen oder der Bundes-Gütegemeinschaft.

  • Fachgebiete – Wenn möglich, sollte das Bauunternehmen über verschiedene Fachberater und erfahrene Architekten verfügen. Dazu zählen auch die versierten Handwerker und die Hersteller von verschiedenen Gewerken rund um den Hausbau.

Kontakt und Erstgespräch mit Baufirmen

  • Tipps für die Kontaktaufnahme mit potenziellen Baufirmen – Die erste Kontaktaufnahme mit einem potenziellen Bauunternehmen aus der Nähe sollte per Telefon erfolgen. Bei diesem Gespräch kann ein erster persönlicher Kontakt vereinbart werden. Wichtig hierbei ist es zu klären, ob dieses Erstgespräch kostenlos ist oder ob dafür eine Rechnung gestellt wird. Kommt es zum Erstgespräch, sollten. Baufamilien auf ihr Bauchgefühl hören. Bei einem schlechten Eindruck oder wenn man sich nicht aufgehoben fühlt, ist es sinnvoll, von einer weiteren Zusammenarbeit Abstand zu nehmen und nach einem anderen Bauunternehmen zu suchen.

  • Wichtige Fragen, die bei einem Erstgespräch mit Baufirmen gestellt werden sollten –Beim Erstgespräch mit dem Bauunternehmen ist es wichtig, dass Baufamilien ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen rund um das Traumhaus nennen. Dies gibt dem Berater der Baufirma die Möglichkeit abzuschätzen, ob das Bauvorhaben zu den Rahmenbedingungen seines Unternehmens passt. Nicht unwichtig in diesem Zusammenhang sind das Budget sowie alle zugehörigen Kosten rund um den Hausbau. Dies bedeutet, dass das Bauunternehmen alle Kosten transparent darlegen bzw. einen genannten Festpreis in allen Einzelheiten aufschlüsseln muss, damit die Baufamilie weiß, was auf sie zukommt.

Bewertung von Angeboten und Kostenvoranschlägen

  • Wie man Angebote und Kostenvoranschläge von Baufirmen vergleicht – Grundsätzlich ist es ratsam, verschiedene Angebote oder Kostenvoranschläge rund um den Hausbau anzufordern. Liegen diese dann vor, sollten nicht einfach nur die Kosten, sondern auch der Leistungsumfang verglichen werden. Für Laien ist das nicht immer einfach, weshalb sie sich fachliche Unterstützung holen sollten. Für den Vergleich wird überprüft, welche Leistungen das Angebot der jeweiligen Baufirma enthält und mit welchen Kosten die verschiedenen Positionen abgerechnet werden.

  • Verständnis für versteckte Kosten und Gebühren in den Angeboten – Wie bereits erwähnt, sind nicht die Kosten für eine Entscheidung zur passenden Baufirma das Wichtigste. Viel wichtiger sind eventuell versteckte Kosten, die aufgrund der eigenen Vorstellungen zum Tragen kommen. Bei vielen Bauunternehmen sind solche Kosten nicht zwingend Bestandteil des Angebots, denn das Angebot soll auf den ersten Blick attraktiv wirken. Baufamilien sollten daher immer auf das verwendete Material und auf die Qualität bei der Ausführung achten und dies mit ihren eigenen Vorstellungen und Wünschen vergleichen. Bei den Baukosten muss an anfallende Gebühren gedacht werden, denn Baufamilien haben nur selten eine Ahnung, wie hoch die Gebühren sein können.

Überprüfung der Referenzen und Erfahrungen

  • Methoden zur Überprüfung von Referenzen und Erfahrungen früherer Kunden – In der Regel präsentieren Bauunternehmen in der Nähe ihre Referenzobjekte auf ihren Webseiten. Baufamilien bekommen so die Möglichkeit, sich die Bauprojekte anzusehen und mit den früheren Kunden über deren Erfahrungen zu sprechen. Kontaktdaten von früheren Kunden können auch im Rahmen eines Gesprächs mit dem Berater der Baufirma erbeten werden. Sträubt sich das Bauunternehmen solche Daten herauszugeben, sollte das für Baufamilien eine erste Warnung sein.

  • Suche nach Online-Bewertungen und Testimonials von Kunden – Gibt es keine Referenzprojekte des Bauunternehmens in der Nähe, können Baufamilien sich auch anhand verschiedener Internet-Portale bzw. Testimonials über das Bauunternehmen informieren und deren Bewertungen einsehen.

Betrugserkennung und Vermeidung von Betrügereien

  • Anzeichen für potenzielle Betrügereien bei Baufirmen – Gerade in der Baubranche versuchen unseriöse Baufirmen an Kunden zu kommen. Baufamilien sollten daher vorsichtig sein, wenn ihnen im Rahmen eines sogenannten Haustürgeschäfts Bauleistungen angeboten werden. Ähnliches gilt auch für Telefonanrufe von Baufirmen, die ihre Leistungen anbieten und auf ein persönliches Gespräch bzw. einen Auftrag hoffen.

  • Maßnahmen zur Vermeidung von Betrug durch gründliche Recherche und Überprüfung – Um nicht Opfer einer solchen Betrugsmasche zu werden, ist es wichtig, dass Baufamilien nicht übereilt einen Auftrag erteilen. Bevor ein Auftrag erteilt wird, sollte eine umfassende Recherche und Überprüfung des jeweiligen Bauunternehmens vorgenommen werden. Hilfreich sind auch Gespräche mit Baufachleuten sowie mit Verbraucherschützern.

Lizenzierung, Zertifizierungen und Versicherung

  • Bedeutung der Lizenzierung und Zertifizierungen für Baufirmen – Sicherlich haben in den letzten Jahren die Lizenzierungen und Zertifizierungen in der Baubranche deutlich zugenommen. Dies gilt insbesondere für die energetischen Zertifizierungen. Ziel der Zertifizierungen ist es, dass Bauherren eine bessere Vergleichsmöglichkeit bekommen. Mit entsprechenden Zertifizierungen können Bauunternehmen ihre Marktposition deutlich verbessern.

  • Überprüfung der Versicherungsdeckung der Baufirma (Haftpflichtversicherung, Arbeitnehmerentschädigung, Bauleistungsversicherung usw.) – Baufamilien sollten sich nicht scheuen das Bauunternehmen ganz offen auf die verschiedenen Versicherungen anzusprechen. Hat eine Baufirma. Nicht zu verheimlichen, wird sie offen Rede und Antwort stehen. Werden entsprechenden Informationen verweigert, dann sollten Baufamilien gewarnt sein und wenn möglich das Bauunternehmen wechseln. Zu den wichtigsten Versicherungen für Bauunternehmen zählt die Fertigstellungsversicherung. Eine seriöse Baufirma hat eine solche Versicherung, denn diese sichert das Bauunternehmen im Falle einer Insolvenz ab. Die Fertigstellungsversicherung sagt viel über die Seriosität des Bauunternehmens aus. Um eine solche Versicherung zu bekommen, werden die Bauunternehmen sehr genau überprüft. Schon bei den kleinsten Anzeichen einer Zahlungsunfähigkeit erhalten Baufirmen diesen Versicherungsschutz nicht.

Vertragsverhandlungen und Vertragsgestaltung

  • Tipps für erfolgreiche Vertragsverhandlungen mit Baufirmen – Baufamilien dürfen sich auf keinen Fall zu einer schnellen Unterschrift unter dem Bauvertrag drängen lassen. Der ausgearbeitete Bauvertrag soll von einem Experten für Baurecht überprüft und eventuell angepasst werden. Da Laien Unklarheiten im Vertrag oder gar mögliche Fallstricke nur schwer erkennen können, ist es wichtig, dass der Vertrag von einem spezialisierten Anwalt überprüft wird, da deren Einschätzung im Streitfall belastbar ist.

  • Wichtige Punkte, die im Bauvertrag festgehalten werden sollten – Wesentlicher Bestandteil im Bauvertrag ist die detaillierte Leistungsbeschreibung. Diese sollte so konkret also möglich verfasst werden, was bedeutet, dass jede noch so winzige Kleinigkeit im Vertrag schriftlich fixiert werden sollte.

Kommunikation und Projektmanagement

  • Bedeutung einer klaren und offenen Kommunikation mit der Baufirma – Die Kommunikation zwischen Bauunternehmen bzw. Bauleiter und Bauherr sollte immer auf Augenhöhe geführt werden. Dies bedeutet natürlich auch, dass sowohl die Architekten als auch die Handwerker offen für Kritik und Anregungen sein müssen. Im Gegenzug ist es aber auch wichtig, dass das Bauunternehmen Fragen offen und ehrlich beantworten muss und der Baufamilie regelmäßig Updates zum Projekt geben muss. Des Weiteren ist es nötig, dass das Bauunternehmen schnell auf Fragen der Baufamilie reagiert und ihre Unterstützung rund um das Bauprojekt anbietet.

  • Verständnis für den Projektmanagementprozess und die Rollen und Verantwortlichkeiten – Sicherlich sollten Bauherren sowohl den Projektstart als auch die einzelnen Bauabschnitte in regelmäßigen Abständen überprüfen. Wichtig dabei ist es aber, dass sie dem jeweiligen Projektleiter vertrauen und bei Unklarheiten mit ihm sprechen. Es muss allerdings sichergestellt sein, dass alle Ansprechpartner des Bauunternehmens mit den Architekten, den Bauingenieuren sowie den Subunternehmern kommunizieren, damit das Bauvorhaben reibungslos abläuft.

Qualitätskontrolle und Bauinspektion

  • Methoden zur Qualitätskontrolle während des Bauprozesses – Rund um das Projekt Hausbau sollten regelmäßig Qualitätskontrollen stattfinden. Dies bedeutet, dass der Bauherr gemeinsam mit dem Bauleiter oder dem Architekten die Baustelle besucht, um sich ein Bild rund um das Haus machen zu können.

  • Wichtige Meilensteine für Bauinspektionen und Abnahmen – Zu den wichtigsten Meilensteine beim Projekt Neubau zählen die Grundstücksvorbereitung, der Aushub sowie die Erstellung. Bei der Erstellung wird differenziert in Rohbau und Innenausbau rund um das Haus. Der wohl markanteste Meilenstein beim Projekt Hausbau ist die Endabnahme. Nach der Endabnahme wird das Haus der Baufamilie übergeben und dem Einzug steht nichts im Wege. Für das Bauunternehmen ist das Bauvorhaben abgeschlossen.

Konfliktlösung und Beschwerdemanagement

  • Strategien zur Lösung von Konflikten und Problemen während des Bauprozesses – Konflikte rund um das Bauvorhaben sind für alle Beteiligten unangenehm und rücken das Bauen unwiderruflich in ein schlechtes Licht. Nur mit den richtigen Strategien lassen sich Problem und Konflikte lösen, sodass alle Beteiligten einen Schlussstrich ziehen können. Das wohl wichtigste bei Problemen und Konflikten rund um das Bauvorhaben ist das offene und ehrliche Wort.

  • Verfahren zum Umgang mit Beschwerden und Streitigkeiten mit der Baufirma – Damit es erst gar nicht zu größeren Streitigkeiten beim Bauvorhaben kommt, sollten regelmäßige Zusammentreffen vor Ort mit allen Beteiligten rund um das neue Haus vereinbart werden. Hierbei können alle Probleme und Missverständnisse offen angesprochen werden. Oftmals finden sich so schnell Lösungen.

Fazit

Selbstverständlich ist es gerade für Laien nicht einfach, das richtige Bauunternehmen für das neue Haus zu finden. Ausdauer und Mühe machen sich jedoch bezahlt, denn so lassen sich von Anfang an viele Probleme und Ärger rund um das Projekt vermeiden. Bauherren sollten sich von den Firmen nicht unter Druck setzen lassen, wenn es um den Bauvertrag geht, da es sich hierbei um eine wichtige Entscheidung handelt. Wenn möglich, sollte bei der Suche ein Anbieter aus der näheren Umgebung bzw. der Region gewählt werden.

Mehr über a better place erfahren Sie auf der Startseite

Finanzierung

Denken Sie rechtzeitig an die Finanzierbarkeit Ihres Bauvorhaben. Je nach präferierter Bauweise empfehlen wir folgende Partner, um Zinsen zu sparen:

Fertighaus-Finanzierung Logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Shopping Cart
0
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner