Fertighaus kaufen

Auch beim Fertighäuser kaufen müssen einige wichtige Dinge beachtet werden. Ohne Wissen können Bauherren sehr schnell in Situationen geraten, die für erhebliche Probleme sorgen oder im schlimmsten Fall rechtliche Handlungen nach sich ziehen. Mit dem folgenden Ratgeber möchten wir die wesentlichen Punkte rund um die Realisierung der Fertighäuser ansprechen.

Tipp: Fertighäuser haben sich inzwischen zu dem Traumhaus der Deutschen entwickelt. Aber damit aus dem Fertighaus auch ein zuhause wird, sollte man die Häuser, bzw. sein eigenes Haus, trotzdem von einem Architekten frei planen lassen. Ein Architekt kann den Wünschen der Bauherren folgen, berücksichtigt Ihren Anspruch an Qualität und Sie bekommen ein echtes Architektenhaus, welches Sie dann in Fertigbauweise umsetzen lassen. So räumen Sie alle Vorteile auf einmal ab. Diese sind:

  • Ein frei geplantes Traumhaus, also ein echtes Architektenhaus

  • Eine kurze Bauzeit

  • Kostensicherheit durch eine Festpreisgarantie

  • Grundrisse nach Ihren individuellen Wünschen

  • Kein Haus von der Stange

  • Holz als ökologischer Baustoff

  • Nachhaltige bauen mit sehr guten Materialien

  • Wärme bleibt besser in den Häusern

  • Smart home System Vorreiter

Inhalt der Seite

Was ist ein Fertighaus?

Das Fertighaus wird zum größten Teil im Werk des Fertighausherstellers vorgefertigt. Danach werden die einzelnen Elemente zur Baustelle geliefert und an Ort und Stelle innerhalb weniger Tage endmontiert. In der Regel nutzen Fertighaushersteller Holz als Baustoff für die Fertighäuser. Es gibt auch Hersteller, die Beton oder Leichtbeton als Baustoff für das Fertighaus nutzen.

Außerdem gibt es Fertighausanbieter, die Häuser von der Stange verkaufen, was aber ganz selten den Wünschen der Bauherren entspricht. Denn folgende Punkte können so nicht berücksichtigt werden, die aber dafür sorgen, dass Sie sich später nach Ihrem Hausbau auch wirklich wohl, also aus dem Haus ein zuhause wurde:

  1. Lichtachsen

  2. Sichtachsen

  3. Nachbarbebauung

  4. Erschließung

  5. Zufahrt

  6. Bebauungsplan

  7. Grundstücksbegebenheiten (z. B. Hanglage)

Rennen Sie also nicht einfach in ein Musterhaus oder in einen Musterhauspark vom Bundsverband deutscher Fertigbau und kaufen blind ein Haus. Suchen Sie, zum Beispiel auf dieser Homepage unter „Architekten“, nach einem idealen Planer für Ihr Bauvorhaben. Und wenn die Planung steht und man weiß, wie man sein Fertighaus wirklich bauen möchte, geht man ins Musterhaus bzw. in mehrere Musterhäuser und holt sich so mehrere Angbeite ein, um den Traum vom Eigenheim mit dem richtigen Baupartner umzusetzen.

Wie man den richtigen Hausbauer findet, erfährt man übringes auch auf dem youtube Kanal von Fertighausexperte.

Welche Vorteile haben Fertighäuser?

Bauherren profitieren von einer Reihe von Vorteilen, da Fertighäuser sich deutlich von anderen Bauverfahren abheben.

Die Vorteile kurz zusammengefasst:

  • Kurze Bauzeit, die Familie kann schnell ins Haus einziehen

  • Fixe Baukosten und stabile Preise

  • Die Deutschen lieben die Festpreisgarantie für ein Haus

  • Witterungsunabhängiges Bauen – selbst im Winter. Das Haus bleibt trocken

  • Verschiedene Ausbaustufen des Fertighauses möglich

  • Inspirationen durch zahlreiche Musterhäuser. Fast jedes Haus sieht anders aus

  • Hohe Qualität dank präziser Vorfertigung

  • Energieeffizienz durch sehr gute Wärmedämmung und moderne Heiztechniken in und am Haus

  • Preise oft besser als bei Steinhausanbietern, bei beseerer Qualität. Also Preis-Leistung sind beim Haus aus holz deutlich besser

Im Folgenden möchten wir einige dieser Vorteile in Sachen vorgefertigtes (und im besten Fall frei geplantes) Haus etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Die Zeitersparnis beim Fertighaus

Hiermit ist die kurze Bauzeit für ein Fertighaus gemeint. Nach Anlieferung der einzelnen Elemente auf der Baustelle werden diese von erfahrenen Montageteams meistens innerhalb von zwei bis drei Tagen zusammengebaut.

Für den Bauherren hat dies den Vorteil, dass er nicht über Wochen jeden Baufortschritt überwachen muss, da sich beim Fertighaus die Aktivitäten auf der Baustelle auf deutlich kürzere Phasen konzentrieren. Dadurch bekommen die zukünftigen Eigenheimbesitzer eine bessere Planbarkeit. Grund hierfür ist, dass die einzelnen Module witterungsabhängig im Werk vorgefertigt werden und somit der Aufstelltermin lange im Vorfeld vereinbart werden kann. Alle nachfolgenden Arbeiten können frühzeitig terminiert werden.

Auch der Innenausbau kann beim Fertighaus schneller erfolgen, da zahlreiche Installationselemente wie Fenster, Leitungen, Rohre und Rollladenkästen ab Werk eingebaut werden. Diese müssen nicht mehr auf der Baustelle aufwendig installiert werden.

Die Ökobilanz des Fertighauses

Ein weiterer Vorteil vom Fertighaus ist die hohe Energieeffizienz der Bauweise. Fertigbauwände sind bei gleicher Dämmwirkung dünner als Wände in der Massivbauweise. Grund hierfür ist, dass die Felder zwischen den Holzbalken mit effektiven Dämmermaterialien gefüllt werden können. Zu vergleichen ist dies mit einem Fachwerkhaus.

Bei der Heiztechnik kann jeder Bauherr mitbestimmen, wie energieeffizient und umweltfreundlich sein Eigenheim sein soll. Von der Erdwärme bis Photovoltaik ist je nach Umweltbewusstsein und vorhandenen Mitteln alles möglich. Damit lassen sich auch höchste Energiesparanforderungen erfüllen. Dank einer Photovoltaikanlage, die mit einer Speicherbatterie kombiniert werden kann, lassen sich in der Folge die Betriebskosten für das Fertighaus spürbar senken. Mit einem Fertighaus lässt sich der Traum von einem Energieeffizienzhaus oder gar einem Plusenergiehaus erfüllen.

Erst Haus ausprobieren, dann kaufen

In zahlreichen Musterhausausstellungen können die Fertighäuser hautnah erlebt werden. Bauherren können sich so ein Bild von ihrem Traumhaus machen. Im Musterhaus wird ein erstes Gefühl für die architektonischen Möglichkeiten, die Raumgrößen sowie die Ausstattungsoptionen vermittelt. Die Bauberater stehen dabei jederzeit mit Rat und Tat den zukünftigen Hausbesitzern zur Seite.

Fertighaus Haustypen

Das Fertighaus ist schon lange kein Standardhaus mehr, bei dem ein Haus dem anderen gleicht. Fertighäuser sind so individuell wie ihre Bewohner, da nahezu alle Wünsche und Bedürfnisse für ein gemütliches zuhause erfüllt werden können. Beim Fertighaus bauen bzw. kaufen werden Haus Träume wahr, so das Versprechen der verschiedenen Hersteller.

Fertighaus-Einfamilienhäuser

Der Wohntraum für die ganze Familie ist das Einfamilienhaus. Wer großen Wert auf ein freistehendes Haus mit hochwertiger Ausstattung legt und dabei den Kaufpreis stets im Blick haben möchte, dem bietet sich mit dem Einfamilienhaus eine leistungsstarke Möglichkeit, den Traum vom eigenen zuhause zu erfüllen.

Einfamilienhäuser sind in vielen verschiedenen Größen, Architekturstilen und Preisen zu bekommen. Bauherren haben die Wahl zwischen dem klassischen eineinhalbgeschossigen Einfamilienhaus über das moderne kubische Flachdachhaus bis hin zur trendigen zweigeschossigen Stadtvilla oder dem Pultdachhaus.

Fertighaus-Doppelhäuser

Doppelhäuser bieten eine ideale Raumaufteilung für zwei Familien und sind dabei eine echte Alternative zum freistehenden Einfamilienhaus. Die beiden Wohneinheiten lasen sich dabei unabhängig voneinander gestalten. Durch die beiden getrennten Wohneinheiten lassen sich Baukosten sparen und die Bewohner profitieren von einer größtmöglichen individuellen Entfaltung.

Doppelhäuser sind sehr gut für innerstädtische Grundstücke geeignet, da die verschiedenen Häuser Individualität in der Architektur, der Größe sowie der Grundrissgestaltung bieten.

Mehrfamilienhäuser zum vermieten oder die große Familie

Das Mehrfamilienhaus wird vielfach auch als Mehrgenerationenhaus bezeichnet. Die ganze Familie kann sich hierwohlfühlen. In einem Mehrfamilienhaus kann auf die verschiedenen Bedürfnisse und Anforderungen der einzelnen Bewohner durch Altersunterschiede sehr gut eingegangen werden.  Durch Flexibilität der Grundrisse und durch die verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten bieten Mehrfamilienhäuser vielfältige Lösungen für alle Bewohner.

Mehrfamilienhäuser bieten auch ein sicheres und langfristiges Investment mit geringem Risiko, da hier zwischen 2 und bis zu 9 Familien ein zuhause finden. Somit stellt das Mehrfamilienhaus eine sichere Geldanlage mit langen Lebenszyklen und einer dauerhaften Rendite dar.

Wer sich für ein Haus als Mehrfamilienhaus interessiert, findet übrigens mehr Infos auf: https://www.mehrfamilienhaus-bauen.net, einer Partnerseite von uns.

Fertighäuser mit Einliegerwohnung

Bauherren, die eine zweite abgeschlossene Wohneinheit innerhalb des Einfamilienhauses wünschen, sind mit einem Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung bestens beraten. Die zweite Wohneinheit kann vermietet werden, um so die Finanzierung auf sichere Beine zu stellen. Es können darin Großeltern oder erwachsene Kinder mit eigenem Hausstand leben. Das Haus mit Einliegerwohnung bietet hierfür die perfekte Lösung. Beide Wohneinheiten sind voneinander getrennt und haben separate Zugänge, sodass das unabhängige Wohnen unter einem Dach möglich ist.

Fertighaus-Bungalows

Der Bungalow ist das Traumhaus mit großzügiger Raumaufteilung, sodass Komfort und modernes Wohnen auf einer Ebene möglich werden. Der Bungalow bietet eine Option zum Wohnen in allen Lebensphasen, da barrierefreies Wohnen möglich ist. Menschen im Alter können hier lange selbstbestimmt wohnen, da beschwerliches Treppensteigen entfällt und die Räume ohne zusätzliche Schwellen und mit entsprechend breiten Durchgängen realisiert werden können.

Bauherren haben auch hier die Wahl zwischen modernen Holzhaus Bungalows mit einem eleganten Pultdach, einem Flachdach im Bauhausstil oder einem klassischen Satteldach.

Der Bungalow hat aber auch Nachteile. Bauen Sie den Bungalow in Hanglage, muss ein Keller her, was dem wohnen auf einer Ebene widerspricht.

Zudem nimmt der Bungalow viel Platz vom Garten weg. Er ist also eher was für große Grundstücke. Bewohnt wird er meistens von Singles oder einem Ehepaar.

Fertighaus als Tiny Houses

Das Tiny House wird oft auch als Mini Haus oder Modulhaus bezeichnet und folgt dem Grundsatz weniger ist mehr. Grund hierfür sind die verschiedenen flexiblen Wohnmodule, die jedem Traum von eigenen zuhause gerecht werden. Die hochwertigen Module der Flying Spaces funktionieren als vollwertiges Minihaus ebenso als auch als Einzelraum-Anbau oder im Verbund. Alle Module sind flexibel, einfach zu verändern und können individuell gestaltet werden.

Das Tiny Hose hat dabei eine Reihe von Vorteilen. Es wird weder ein Keller noch eine Bodenplatte benötigt. Bei Bedarf kann das Tiny House ohne großen Aufwand abgebaut und an einem anderen Standort wieder aufgebaut werden.

Aber: Das Einfamilienhaus als Tiny Haus hat nicht nur Vorteile. Oft ist die Qualität noch nicht so gut wie bei dem eines Fertighauses. Aufgrund der dünnen Wände wird es im Sommer schneller warm und im Winter schneller kalt. Den Häusern tut also noch etwas Entwicklung gut. Wem die Qualität aber nicht ganz so wichtig ist, weil das Tiny House nur zum Spass im Garten stehen soll, weil auf dem Grundstück ein großes Einfamilienhaus steht, kann gerne zuschlagen.

Rüsten Sie ihr Tiny House mit einer Klimaanlage für den Sommer aus und mit einer Heizung für den Winter, können Sie damit auch von Ort zu Ort ziehen. Oft ist aber der Wunsch, das Ding an einem Ort zu lassen. Schließlich will Mensch auch mal Wurzeln schlagen.

Welches Haus passt zu mir?

Diese Frage stellen sich alle Bauherren, wenn sie sich zum Fertighaus bauen, entschieden haben. Hausbau ist immer eine 100%-ige Geschmackssache, denn alle Baufamilien haben ihre eigene Vorstellung von Fertighäusern. Die Fertighausbranche für jede Familie die richtigen vier Wände zum Leben und wohlfühlen. Der Grundriss wird dabei individuell an die Wünsche der eigenen vier Wände angepasst, sodass das neue zu Hause perfekt zu den eigenen Vorstellungen passt. Die zahlreichen Fertighausanbieter profitieren hier von jahrelanger Erfahrung und können so jeder Familie den Traum vom Eigenheim erfüllen. Die Anbieter und deren Berater gehen bei der Hausberatung und Planung auf das Thema nachhaltiges Bauen ebenso ein wie auf Förderung und Sicherheit beim Hausbau.

Achtung: Es gibt große Unterschiede bei den Qualitäten der Fertighausanbieter. Nur, weil eine Firma Mitglied ist in der Qualitätsgemeinschaft deutscher Fertigbau, muss das nicht zwangsläufig für ein top Produkt stehen. Vielmehr garantiert die Qualitätsgemeinschaft deutscher Fertigbau eher eingehaltene Mindeststandards.

Was kostet ein Fertighaus?

Der Bau eines Hauses stellt eine große und wichtige Entscheidung im Leben dar. Wer sich zum Fertighaus bauen entscheidet, profitiert von den vielfältigen Leistungen der Fertighausanbieter und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Berater stehen von Anfang an für alle anfallenden Fragen rund um die eigenen vier Wände zur Verfügung.

Die Frage nach dem Preis für Fertighäuser kann nicht pauschal beantwortet werden, denn zu viele Faktoren fließen hierbei ein. Den besten Überblick über die Fertighauskosten finden Sie hier: https://www.fertighausexperte.com/produkt/gesamtbaukosten-fertighaus/

Haben Kunden sich für einen Favoriten aus Holz entschieden, bekommen sie meist innerhalb weniger Tage einen Fixpreis für die vier Wände genannt, sodass der Traum vom Haus sofort gelebt werden kann.

Achtung im Musterhaus: Kommt einer um die Ecke und sagt Ihnen, heute wäre für Sie und Ihre Familie DER GLÜCKSTAG, denn wer heute noch unterschreibt, bekommt 2% Rabatt, dann sollten Sie und Ihre Familie die Beine in die Hand nehmen.

Auch beachten: Unterschreiben Sie auch vorzeitig keinen Vertrag, um den alten Preis zu sichern. Sie und Ihre Familie werden nicht mehr in Ruhe leben können. Der Schadensersatz, wenn man aus so einem Vertrag heraus möchte, beträgt bei vielen Firmen oft 10%. Das macht bei durchschnittlichen Kosten für Häuser von rund 400.000 Euro also 40.000 Euro. Nur weil Sie sich zu schnell für ein Haus entschieden haben. Und auch wenn Sie jetzt lachen und sagen, das passiert Ihnen sicher nicht. Es gibt hunderte Baufamilien und Kunden, die so Verträge ungeprüft und unverhandelt unterschreiben.

Selbstverständlich handelt es sich bei den Preisinformationen um Anhaltspunkte, denn neben den örtlichen Gegebenheiten und den Bauvorschriften fließen auch noch individuelle Wünsche in das Bauvorhaben mit ein. Der endgültige Preis für das Fertighaus wird auf Basis der festgelegten Größe sowie der Ausstattung ermittelt. Also der Preis wird auch, nachdem Sie für das Einfamilienhaus unterschrieben haben, nach der Bemusterung noch mal steigen.

Der Preis für ein Fertighaus mit 140 qm Wohnfläche setzt sich in der Regel aus folgenden Kosten zusammen:

  • Hauspreis – 2.500 bis 3.500 €/qm; mit Eigenleistungen ab 1.200 €/qm. Im Durchschnitt kostet das Haus 400.000 €. Der Preis sollte zeitlich stabil bleiben, da Holz bzw. der Holzpreis wieder im Sinkflug ist.

  • Baunebenkosten – Liegen bei einem Hausbau bei 15 bis 20 % der Bausumme. Im Beispiel für ein Haus mit 140 qm Wohnfläche wären dies 45.000 €.

  • Grundstückspreis – Je nach Lage muss mit 100 bis 400 €/qm gerechnet werden. Bei einem Grundstück mit 500 qm wären das ca. 110.000 €.

  • Keller und Bodenplatte – Für den Keller muss mit Kosten von 900 bis 1.200 €/qm gerechnet werden. Die Bodenplatte kostet im Schnitt ca. 30.000 €. Da man für Familie viel Platz braucht, lohnt ein Keller immer.

  • Außenanlage – Hier ist mit 5 bis 10 % der Bausumme zu rechnen. Im Beispiel wären das ca. 20.000 € für ein Haus mit 140 qm Wohnfläche. Die Spanne ist zwar groß, aber die Frage nach dem Zaun aus Holz oder Metall, macht gleich 5.000 Euro aus.

  • Sonstige Kosten – Dazu gehören neben den Finanzierungskosten für den Hausbau auch die Kosten für die Einrichtung und den Umzug sowie für die Versorger und die Versicherungen.

Fertighaus Tipp: Wem die Kosten noch zu hoch sind, kann neben der Eigenleistung auch auf die Finanzierung setzen, um die Kosten für das Haus zu senken. Hier empfiehlt sich www.fertighaus-finanzierung.de, die sich auf das günstige finanzieren von Fertighäusern spezialisiert haben.

Wie ist der Ablauf beim Fertighauskauf?

Der Ablauf beim Fertighauskauf gliedert sich grob in 6 Schritte. Mit Unterstützung der Hausberater können dabei alle wesentlichen Entscheidungen für das Haus getroffen werden.

  1. Gemeinsam mit dem Berater wird das Haus gefunden, das zum eigenen Leben passt. Je nach Geschmack entscheiden sich die Kunden hier bereits für eine gewünschte Dachform. Aber Achtung: In Kataloghäusern fühlt man sich später nicht immer wohl, weil Sie nicht frei geplant sind. Darum gehen wir später noch darauf ein, warum ein Fertighaus frei geplant sein sollte.

  2. Mit dem Grundriss bestimmen Kunden die Position des Hauseinganges und der Treppen.  Gleichzeitig kann die Größe des Hauses durch Wohnraumerweiterungen individuell in der Länge und der Breite des Baukörpers verändert werden. Sie merken schon, wie bei Punkt eins: Fertighäuser sollten frei geplant werden.

  3. Die eigenen vier Wände der Häuser können mit Architektur-Bauteilen wie Erker, Balkon, Carport oder einer Überdachung ergänzt werden.

  4. Das äußere Erscheinungsbild des Hauses dient als Visitenkarte mit persönlichem Stil der Familien. Möglich sind hier unterschiedliche Farb- und Fassadenkonzepte sowie verschiedene Fensterpakete und vieles mehr. Das Haus kann also auch grün, gelb oder blau gestrichen werden. Oder Sie bringen an die Häuser eine Holzfassade an.

  5. Energiesparlösungen sind auch bei Fertighäusern ein wichtiges Kriterium. Hauseigentümer haben die Wahl zwischen verschiedenen Effizienzstufen (Energiesparhaus GEG, Energiesparhaus 40 GEG, Energiesparhaus 55 GEG, Energiesparhaus 40 Plus GEG und Plus-Energie-Haus). Was für Ihr Haus am besten ist, weiß Ihr Fertighaus-Architekt.

  6. Fertighausanbieter bieten alles aus einer Hand, sodass der Kunde die Wahl zwischen Keller oder Bodenplatte treffen kann. Sie könenn Ihr Fertighaus aber auch nicht schlüsselfertig bauen. Das bedeutet, dass Sie im Haus auch Eigenleistung erbringen müssen. Leichte Aufgaben wären hier Böden legen, Türen setzen oder die Malerarbeiten. Unterschätzen Sie aber nicht den Zeitaufwand dafür. Als Laie braucht man im Haus oft mehr als doppelt so lange wie ein Profi, der das gelernt hat. Baufamilien, die sich beim Fertighaus-Ausbauhaus überschätzen, verbringen oft Ihren ganzen Jahresurlaub und die Wochenenden im Haus bzw. auf der Baustelle.

Sind alle Entscheidungen getroffen worden, heißt es dann erst einmal warten. Ist der Tag des Hausbaus gekommen, treffen bereits früh am Morgen die LKWs mit den vorgefertigten Bauteilen auf der Baustelle ein. In den nächsten Tagen kümmern sich Monteure und Bauleiter um die Montage des Hauses. In der Regel ist nach 2 Tagen der Rohbau fertiggestellt, sodass Richtfest gefeiert werden kann. Und denken Sie unbedingt daran, einen Bausachverständigen, der sich mit Holz, bzw. mit dem Thema Fertighaus, zu engagieren. Nur auf die Bauweise spezialisierte Experten finden möglichst viele Mängel im Haus und am Haus.

Sobald danach alle Ausbauarbeiten abgeschlossen sind, bekommen Familien ganz offiziell den Schlüssel zu Ihrem neuen zu Hause überreicht. Aber auch hier Achtung: Bei der Hausübergabe dreht sich die Beweislast. Machen Sie mit Ihrer Familie die Übergabe nie ohne einen Fertighausexperten, bzw. Bausachverständigen.

  • Was sollte man sonst noch beachten beim Kauf und Bau eines Fertighauses?

  • Welcher Anbieter für mein Fertighaus ist der Richtige (sieh hierzu www.fertighausexperte.com)?

  • Baue ich mit großer Firma oder einem Familienunternehmen?

  • Wo bin ich Mensch und Bauherr, nicht nur eine Nummer?

  • Welcher Anbieter ist solvent und bietet somit Sicherheit für meinen Hausbau?

  • Keller, Wände und Dach aus einer Hand? Oder Einzelvergabe am Bau?

  • Welche Bauweise beim Hausbau ist für mein Projekt die Beste?

  • Einfamilienhaus oder Zweifamilienhaus?

  • Einfamilienhaus mit oder ohne Einliegerwohnung?

  • Welche Materialien kommen bei welcher Bauweise zum Einsatz?

  • Kann ich die Materialien beim Hausbau auch wählen?

  • Haus von der Stange oder Planung nach Wunsch?

  • Beim Bau mehr Platz schaffen. Also weg vom Katalog, hin zum Fertighaus-Architekten?

  • Alles nur Träume? Oder wer kann meinen Wunsch nach wohnen am besten analysieren?

  • Baufamilien, Singles oder nur ein Ehepaar unter reinem Dach. Gibt es hier Gründe, nur bestimmte Anbieter zu kontaktieren?

  • Was ist den Bewohnern des Fertighauses wichtig?

  • Neues zuhause im Bungalow, Blockhaus oder in der modernen Stadtvilla? (Tipp: Mit dem Architekten besprechen)

  • Wo sind meine Familie und ich nicht nur Kunden, sondern Bauherren?

  • Kommen Keller oder Bodenplatte unter das Haus?

  • Förderung von Fertighäusern. Bekommen meine Familie und ich (noch) was ab?

  • Hausbau ist kein Spiel, weil sehr teuer. wer kann mich sonst noch beraten, um in Sachen Preis Leistungs-Verhältnis, Qualität und Förderung alles richtig zu machen (Tipp: Fertighausexperte)?

Unser Fazit – Lohnt es sich ein Fertighaus zu kaufen?

Der Traum von den eigenen vier Wänden mit einem frei geplanten Fertighaus und Festpreisgarantie steht für viele Menschen im Vordergrund. Ein Blick auf die stetig steigenden Mieten, macht das Fertighaus bzw. den Bau eines zu Hauses für die eigene Familie zu einer rentablen Alternative. Mit den Kosten für ein Fertighaus wird nicht nur die Miete getilgt, sondern das Haus ist eine gute Form der Altersvorsorge. Die Planung der Häuser sollte allerdings erst mal von einem Architekten kommen, damit der Hausbau auch so wird, wie sich zukünftige Eigentümer ihr neues zuhause, auch in Sachen Qualität, vorstellen.

Und die Vorstellungen trifft eher nicht der Fertighaus-Verkäufer in einem Musterhauspark, sondern Fertighaus- und Holzhausexperten, die sich auf diese Bauweise spezialisiert haben. Wer also ein ökologische Haus aus Holz bauen möchte, sollte sich hier mit seinen Vorstellungen an die Profis wenden und sich unterstützen lassen, den richtigen Hausanbieter zu finden. Wir wünschen dabei viel Erfolg.

Fertighaus Tipp: Weil oben oft erwähnt: Hier geht es zum Designer Ihres Fertighauses: https://www.a-better-place.de/architekten/

Mehr über a better place erfahren Sie auf der Startseite

Finanzierung

Denken Sie rechtzeitig an die Finanzierbarkeit Ihres Bauvorhaben. Je nach präferierter Bauweise empfehlen wir folgende Partner, um Zinsen zu sparen:

Fertighaus-Finanzierung Logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert